Handball. Geschichte eines deutschen Sports

Werkstatt-Verlag
Hardcover / 464 Seiten
3. Auflage 2014
ISBN: 978-3-7307-0085-3

29,90

Enthält 7% Mehrwertsteuer
Kostenloser Versand
Lieferzeit: ca. 3-6 Werktage

Das Standardwerk zur Geschichte des deutschen Handballs

Die Sportart Handball feiert im Jahr 2017 ihren 100. Geburtstag. Wie sich diese vergleichsweise junge Sportart zur zweitwichtigsten Sportart hinter dem Fußball entwickeln und etablieren konnte, das schildert dieses Buch mit vielen Details. Das fachkundige Autorenteam um den Herausgeber Erik Eggers blickt dabei zurück auf den Feldhandball, der seine größte Blüte in den fünfziger Jahren hatte, und auch die zarten Anfänge des Hallenhandballs, der zunächst von großen Klubs wie FRISCH AUF! Göppingen, dem VfL Gummersbach und Spielern wie Bernhard Kempa oder Herbert Lübling geprägt wurde und sich ab den sechziger Jahre gegen das Feldspiel durchsetzte. Diese dritte und vollständig aktualisierte Neuauflage des Standardwerkes liefert einen umfassenden und unterhaltsamen Einblick in die „deutsche Domäne“ Handball und zahlreiche Porträts großer Spieler und Vereine.

… ohne Übertreibung das erste Standardwerk dieser Sportart (…).

FAZ

 

Das Buch ist ein Standardwerk dieses Sports.

Kölner Stadt-Anzeiger

 

Dieses Buch gehört in das Bücherregal des Handballfans. Als Nachschlagewerk und Lesevergnügen.

Handballwoche

 

Es ist ein Werk geworden, das diesen Sport in allen denkbaren Details zeigt.

Tagesspiegel

 

Eine umfassende Geschichte des Handballsports in Deutschland mit vielen Porträts der wichtigsten Vereine und größten Spieler.

Taz

 

Das lesenswerte Werk setzt sich auch vertieft mit der Krise des westdeutschen Handballs zur Zeit der Wende und mit dem Niedergang früherer Spitzenvereine in der ehemaligen DDR auseinander und fahndet nach den Ursprüngen der heute in Deutschland nach dem Fussball beliebtesten Sportart.

Neue Zürcher Zeitung

 

Ein spannend zu lesendes und dank der vielen Fotos auch optisch wohltuendes Buch. Nicht nur jedem Handballfreund wärmstens zu empfehlen.

DSB Presse